Poldi Prinz Ludwig vom Schwindauer Land

Mein Rufname ist Ludwig und bin 9 Monate alt. Ich bin ein brauner Rauhaardackel mit weißem Abzeichen, obwohl meine Hunde-Eltern beide saufarben sind.
Mein Aussehen hab ich von meiner Hunde-Oma geerbt, die hatte die gleichen Merkmale.
Ich wohne in Glonn, und in „meinem“ Ortsteil kennen mich schon seehr viele Leute, denn ich bin ein äußerst freundlicher Kerl und begrüße jeden Menschen und jeden Hund sehr überschwänglich.
Meine Hobbies sind Fußball spielen und Mantrailing. Mit dem Mantrailing hab ich erst vor Kurzem begonnen und das macht mir super viel Spaß. Vielleicht engagiere ich mich irgendwann mal ehrenamtlich als Suchhund in einer Hundestaffel, wenn ich die
Prüfungen schaffe.
Zuerst soll ich jedoch die BHP ablegen, sagt mein Frauchen. Sie wird schon recht haben, schließlich ist sie älter als ich und außerdem hätt ich angeblich so viel Flausen im Kopf…. Ich weiß gar nicht, was sie meint 😊
Auf jeden Fall war ich bisher im Dackelklub in der Sektion Wendelstein und bin seit 1.1.22 in der Sektion München. Deshalb bin ich jetzt schon sehr gespannt darauf, bald neue Dackelfreundschaften zu schließen.

Xavi (Xavier vom Grundlhof)

Ich bin „Xavier vom Grundlhof“, genannt Xavi. Ich bin in meiner neuen Familie jetzt Jaspers kleiner Bruder, auch wenn wir eigentlich nicht verwandt sind. In meiner Herkunftsfamilie war ich eines von neun Geschwistern. Jetzt brauche ich nicht mehr mit so vielen teilen. Teilen mag ich nämlich nicht. Leider ist Jasper oft der Meinung, dass er auch nichts mit mir teilen muss. Bisher setzt er sich auch fast immer durch. Auch wenn es manchmal Streit gibt, vertragen wir uns doch prima und haben immer viel Spaß miteinander. Ich darf auch mit zum Training, wenn Jasper üben geht. Das macht mir besonders viel Spaß, weil dort auch unsere Freunde hinkommen. Nächstes Jahr bin ich dann auch soweit, dass ich fleißig trainieren darf!

Euer Xavi

Urmel vom Grundlhof

Gestatten, ich bin Urmel vom Grundlhof, geboren am 13. Juni 2014. Mein Frauchen sagt, ich wäre der schönste Dackel im Dackelklub Sektion München, dabei wollte sie doch eigentlich, so wie meine acht hündischen Vorgänger zuvor, wieder einen Golden Retriever.

Was soll ich sagen, sie besuchte meine Züchterin, Frau Theresa Schrelle in Albaching, sah mich und meine sieben Geschwister im greisen Alter von drei Wochen und ich habe sie mir als Frauchen erkoren. Sie hatte keine Chance gegen meinen Charme und besuchte mich und meine Familie einige Male, bevor sie mich, neun Wochen alt, dann abholte.

Gleich am ersten Tag in der neuen Heimat bin ich dort, im Garten in den Teich gefallen. Seitdem ist Wasser nicht unbedingt meine Stärke. Und auch sonst gebe ich mich gerne der einen oder anderen „Dackelschwäche“ hin. Frauchen, an die langweiligen Retriever gewöhnt, merkte also bald, dass mir konsequente Beschäftigung gut tun würde und so ging ich mit ihr, als ich vier Monate alt war in die Hundeschule St. Emmeran.

Wir waren sechs Hundekinder in der Klasse (drei Goldies, ein Pudel und ein kuscheliger, langbeiniger Mischling), aber ich war mit Abstand die Kleinste. Ich hatte mein Frauchen relativ schnell im Griff und hinterfragte eigentlich die meisten ihrer Wünsche. Die Anweisung „Platz“ mit meinem noch nackten Bäuchlein und das im November – also wirklich – muss denn das sein? Frauchen schämte sich häufig und die gehorsamen Retrievermitschüler zeigten ihr immer wieder meine Grenzen. Aber auch die hatte ich ziemlich bald gut im Griff, ich wurde Chef und hatte meist die Lacher auf meiner Seite. Dackel sind anders, lernte mein Frauchen dabei und da sie wissen wollte, wie Dackel nun eigentlich sind, meldete sie sich beim Dackelklub Sektion München an. Auch dort gibt es eine Hundeschule – alles nur Dackel – und unsere Trainerin Helga Schneckenaichner hat einen sehr ansehnlichen Dackelrüden namens Moritz und somit viel Verständnis und Erfahrung mit unseren Eigenheiten. Sie ist eine tolle Trainerin und immer bereit sehr sachkundig zu helfen.

Ich fand im Klub Freunde meiner Größe und meiner Einstellung. Casimir zum Beispiel, ein edler roter Langhaardackel, der mindestens so viel Unsinn im Kopf hat wie ich. Aber auch Moritz und Liesl, die so brav und wohl erzogen sind und mir häufig zeigen wo es langgeht. Ganz gerne – zumindest am Anfang – trampelte ich auch auf der kleinen Florina (Zwergdackel) herum, während die sich gar nicht aufregte und immer frecher wurde, war ihr Frauchen sehr besorgt ob der Unterdrückung ihres kleinen Lieblings. Zusammen mit Frodo, Jasper sowie Cathie und Vroni, Zita und noch ein paar anderen machten wir dann 2015 den BHP Kurs, zum größten Teil auf dem Gelände der Olympia Reitanlage in München-Riem. Ihr müsst wissen, ich bin dort zu Hause, denn mein Frauchen arbeitet auf dieser riesigen Anlage. So konnte ich den Anderen zeigen, wo der alte Dachsbau ist und wo derFuchs und die Kaninchen wohnen. Auch Vögel sind gut vertreten, große Tiere gewöhnt und entsprechend furchtlos und frech. Ach ja – natürlich dürfen wir die Pferde nicht vergessen. Immer wieder kamen sie vorbeigeschlendert und beobachteten unser Training, was unsererseits zu wüsten Beschimpfungen führte. Helga verlangte dann immer nach Ruhe und zum Schluß kläfften eigentlich nur noch Tessa und Lisa wenn die großen „Hunde“ mit Menschen auf ihrem Rücken vorbei kamen. Die BHP – Prüfung war dann ziemlich lustig, da die kleine Vroni von den jungen Mauerseglern animiert ihrem Jagdtrieb nachkam und die ersten zehn Minuten verzweifelt versuchte zumindest einen vom Himmel zu holen. Aber wir haben alle bestanden und ich hätte bestimmt der lebhaften Gretel den Tagessieg streitig gemacht, wenn ich nur ins Wasser gegangen wäre. Aber irgendwie muss man doch zu seinen Prinzipien stehen, auch wenn die Prüfung einem dann nur das goldene Mittelmaß bringt.

Hauptsache dabei im Dackelklub. Ich genieße die Dackelwanderungen rund um München und auch die Spaziergänge Dienstags und manchmal auch Freitags (dann mit der wilden Lotti) im Englischen Garten. Aber nicht nur wir Dackel sind gute Freunde geworden, auch unsere Menschen sind einander sehr verbunden und helfen sich in vielen Dingen aus. So bin ich auch schon mal ein paar Tage Gast bei Jasper gewesen, weil meine zweibeinige Familie einen auf Wellness machte. Das war toll, da Jasper viele Spielsachen hat, seine Futterschüsseln immer gut gefüllt und seine Besitzer häufig bei uns auf dem Boden sitzen und sehr spielbereit sind. Jetzt ist mein, im letzten Jahr geborener, kleiner Bruder dort mit eingezogen. Ich habe ihm gesagt, er hätte es nicht besser treffen können. Xavi kommt auch aus Albaching und ist fast so hübsch wie ich. Ich werde ihm demnächst ein paar gute Tricks verraten, er scheint ja sehr gelehrig zu sein.

Tja, ich könnte noch etliches weiter erzählen, aus dem Nähkästchen plaudern wie Frauchen oft sagt, denn ich bin sehr gesprächig und kommentiere fast alles. Da wäre das heiße Thema „Jagdtrieb“. Fällt Euch dazu etwas ein? Will auch mal jemand anderen zu Wort kommen lassen. Aber ihr könnt sicher sein, ich melde mich bald wieder.

Eure Urmel

Sofie (Xena von der Reiteralm)

Hallo ich bin Sofie, eine dkl.saufarbene Rauhaarhündin und geborene Xena von der Reiteralm. Mein Geburtstag ist der 13.08.2013.

Ich gehe für mein Leben gern ins Wasser, büchse hin und wieder mal meinem Frauchen und Herrchen aus (gibt ja immer was zum Jagen oder mindestens was zum Erkunden) und fahre, natürlich in meiner Box, wahnsinnig gern Auto.

Trotzdem, dass ich ein kleiner Wirbelwind bin, bin ich total verschmust was, und das weiß ich genau, auch meinem Frauchen gefällt. Dann verzeiht sie mir auch, wenn ich einmal wieder nicht so gut gefolgt habe. Wie ihr seht, bin ich rundum ein absoluter Familienhund der Leben in den Alltag bringt.

Moritz von Göggenhof

Mein Name ist MORITZ von Göggenhof, Rauhaardackel-Rüde, Normalschlag, dkl. saufarben. Ich bin am 21.06.2005 mit weiteren 6 Geschwistern bei meinem Züchter, Jagdgebrauchsteckelzucht, Willibald Heitzer und dessen Frau in Göggenhofen bei Aying geboren. Wir hatten ein schönes Zuhause. Das eigentliche Gartenhäuschen war zur Wöchnerinnenstube ausgebaut und Dackel-Oma und Tanten waren auch dabei. Mein zukünftiges Frauchen kannte die Familie Heitzer von Zuchtschauen mit meinem Vorgänger Cuno vom Eichhornhof.

Mein Frauchen, Helga Schneckenaichner, hat mich bereits mit 4 Wochen zum ersten Mal besucht — war aber noch unschlüssig wer es werden soll. Rüde war zwar klar, aber welcher. Meinen Namen – M-Wurf- konnten sich meine neuen Besitzer selbst aussuchen, da die Ahnentafel beim DTK erst nach Abnahme des Wurf durch den Zuchtwart ausgefertigt wird. Beim 2. Besuch, ich war 6 Wochen alt, hat Frauchen sich für mich entschieden und auch schon ein Katzenhalsband (wegen der Größe) mitgebracht um mich wieder zu erkennen beim nächsten Besuch. Herr Heitzer hatte aber eine andere Methode die Welpen zu unterscheiden. Er kam mit einer Schere und hat mir am linken Oberschenkel ganz einfach einen Büschel Haare abgeschnitten. Frauchen hat schier der Schlag getroffen. Es hat sich aber alles gut verwachsen. Jede Woche kam Frauchen mit Herrchen oder Freundin zu Besuch um mich zu begutachten. Ich entwickelte mich gut, war eher einer von der ,,abwartenden Sorte“ nicht immer an der Spitze der Meute. In der 10. Woche wurde ich dann in mein neues Heim abgeholt. Einstand war dann gleich mit Freunden im Aumeister-Biergarten. Der erste Schreck für alle: beim Verlassen des Autos bin ich gleich aus dem Korb gefallen in den mich Frauchen gesetzt hatte. Hab aber, Gott sei Dank, keinen Schaden genommen.

Frauchen und ich waren dann in der Welpen- und Junghunde-Gruppe bei LUCKY – DOGS, der netten Anja Mack, dann bei Monika Scheidmeir TOP — DOGS. Beim BDK — Sektion Augsburg, in München gab es zu dieser Zeit keine Möglichkeit, haben wir dann die BHP-G, Spurlaut, Schussfestigkeit und Wassertest gemacht.

Außerdem haben bzw. machen wir noch immer bei den Hundefreunden e.V. Dachau in der AGILITY- und ALTERNATIVEN-Gruppe mit. Nun möchten wir demnächst noch die BHPS-G machen. Mal sehen ob es klappt. Ab und zu trete ich noch bei Zuchtschauen bzw. Ausstellungen in der Veteranen-Klasse an. Mit meinen nun 11 1/2 Jahren hoffen Frauen und ich, dass wir gemeinsam noch ein paar Jährchen einigermaßen fit verbringen dürfen.

In diesem Sinne grüßen
MORITZ von Göggenhof und Frauchen Helga Schneckenaichner

Karlotta Amalie vom Rehsprung

Hallo mein Name ist Karlotta Amalie vom Rehsprung gerufen Lotti.

Am 23.04.2015 erblickte ich mit weiteren 8 Geschwistern das Licht der Welt. Ich war Nummer 9 und der einzigste Schoki unter lauter schwarz roten Kurzhaarwelpen.

Mit 10 Wochen startete ich mein neues Leben. Frauchen holte mich in Berlin ab und brachte mich zum besten Herrchen der Welt in das schöne Bayern. Hier gewöhnte ich mich schnell ein und bin nun der kleine Star der Nachbarschaft.

Am liebsten spiele ich „zerren, reißen, schreddern“, aber mit meinem Rudel zu laufen und sich gegenseitig zu fangen finde ich auch klasse. Manchmal bin ich etwas unsicher und versuche dann mit meiner großen Klappe dies zu überspielen.

Nach einem ausgiebigen Spaziergang mit viel Stöbern, Spielen und Schwimmen gibt es für mich nichts schöneres, als den Tag in den Armen meines Frauchens auf der Couch ausklingen zu lassen.

Eure Karlotta

Jasper

Hallo, ich bin Jasper. Nur Jasper. Sonst nichts. Ich kann zwar keinen Stammbaum vorweisen, aber mit Sicherheit sagen, dass ich tolle Vorfahren haben muss. Meine Locken hat sonst keiner. Meinen Charme auch nicht.

Mein Wurftag war der 7. Februar 2012.

Ich glaube, ich bin der Chef der Spaziergehrunde im Englischen Garten. Als ich vor zwei Jahren aus dem Rheinland zu euch kam, war der nette souveräne Moritz mein großes Vorbild. Inzwischen hat er seinen Job aber sicher an mich abgetreten. Ich passe auf, dass keiner herumtrödelt und verloren geht. Meine Stimme hört man immer heraus.

Seit kurzem hat meine Familie einen zweiten Dackel. Xavi. Der kann sich aber selbst vorstellen.

Liebe Grüße Jasper

Hexi vom Haidwang

Hallo, ich bin die Hexi und wie ihr alle seht, kann mich kein Wässerchen trüben. Denkt ihr – mein Name ist Programm!

Mit vollem Namen heiße ich Hexi vom Haidwang und bin in Buchdorf bei Donauwörth am 31. März 2014 geboren.

Mein Frauchen meint, ich bin eine Jägerin sondergleichen. Mit meiner Passion habe ich jetzt auch meinem Frauchen viel Ärger gebracht, da ich letztens mir zwei Hühner in einer mobilen Hühnerstation geholt habe.

Halina vom Jurahang

Hallo zusammen, ich bin Halina vom Jurahang – eine saufarbene Rauhaar-Dackelhündin. Geborgen bin ich am 8.3.2015. Am 7.5.2015 kamen Frauchen und Herrchen und haben mich abgeholt – und so kam ich nach München. Da gab es dann viel Neues für mich – die große Stadt – Bus und Trambahn fahren und viele kleine und große Artgenossen.

Eines Tages trafen wir dann eine große Dackelbande im Engl. Garten – das war super. Seither treffen wir uns fast jeden Dienstag zum spielen und toben – es sind alle meine Freunde geworden.

Doch im April meinte Frauchen es wäre Zeit etwas zu lernen und so gingen wir jeden Samstag in die Hundeschule – nennt sich BHP. Dort musste ich frei bei Fuß gehen / mache ich ja eh schon – Frauchen suchen / für mich doch kein Problem – mein Spielzeug aus dem Wasser zu holen / das kann ich stundenlang machen. Bis auf Warten vor dem Gebäude – da habe ich geweint – weil Frauchen weg ging, das macht sie sonst nie. Aber sonst habe ich bei der Prüfung alles super gemacht.

Dann kam anschließend BHPS – wieder Gehorsam üben – langweilig – / jemanden Fremden suchen und unterwegs ein Leckerchen von einer Holzscheibe lecken – das war aufregend und dann noch mein Futterdummy finden – das finde ich ganz schnell und Frauchen macht es gleich auf und ich darf mir etwas rausholen.

Super Spiel. Bei der Prüfung habe ich dieses mal alles super gemacht und bin, da ich die Jüngste war, Tagessieger geworden. Mein Frauchen war ja so stolz auf mich.

Nun bin ich gespannt was Frauchen noch vor hat. Ansonsten spiele ich viel mit Frauchen oder kuschle mit Ihr auf dem Sofa. Wir sind ein tolles Team – denke ich habe es gut getroffen. Ich habe mein Frauchen sehr lieb und ich glaube sie michauch.

Bis bald
Haline vom Jurahang und Frauchen

Gretel Gaia F. von den Zwergenkönigen

Mein Name ist Gretel Gaia F. von den Zwergenkönigen. Gerufen werde ich Gretel. Ich bin am 15.12.2013 in Emmerting geboren. Das F. In meinem Namen hat eine besondere Bedeutung…genauso wie etwas, was mein äußeres Erscheinungsbild ausmacht. Ich habe wenige weiße Haare auf der Brust und mein Frauchen hat sich damals eingebildet, dass mir die jemand von der anderen Seite der Regenbogenbrücke mitgeschickt hat. Meine Ziehmama hat also kurzerhand das F. als Erinnerung dazu. Es war demnach auch schnell klar, dass ich bei Jan und Anne einziehen werde…

Ich war die lauteste und anstrengendste im Wurf, was meine Dosenöffner aber nicht abgeschreckt hat. Genau 8 Wochen später, am 15.2.16 bin ich in Markt Schwaben eingezogen. Schnell war klar, dass ich es faustdick hinter den Ohren habe, das ist immer noch so. Ich stellte das Leben aller ordentlich auf den Kopf. Als ich einzog, gab es noch eine andere Dackeline, die sich sicher oft gewünscht hat, ich würde einfach ein bisschen schlafen…vielleicht hat sie auch anfangs gehofft, ich bin nur zu Besuch. Wir arrangierten uns jedoch gut und wurden dicke Freunde. Meine Zweibeiner machten von Anfang an recht viel mit mir/uns und somit ist es mir bis heute eigentlich nie langweilig gewesen. Ich spiele gerne mit allem möglichen, bin hier recht flexibel, liebe aber auch das „Jagen“ deshalb muss ich öfter an der Leine gehen. Hier kann ich mich einfach noch nicht genug zügeln… Auch das Wasser mag ich ganz besonders, ich schwimme, sammle aber auch Kaulquappen.

Im letzen Jahr habe ich die BHP als Tagessiegerin bestanden und aktuell quäle ich mich durch die BHP-S. Ja…es macht schon Spaß, aber man könnte in der Zeit so viel anderes machen … Bis vor kurzem hatte ich meine Kumpeline an meiner Seite. So ganz habe ich nicht verstanden, warum sie jetzt plötzlich weg ist…ich war etwas traurig und muss mich noch dran gewöhnen, dass es nun anders ist.

Momentan freue ich mich über jeden Hund, sie fehlt mir und ich hoffe, dass ich bald wieder eine Freundin haben werde. Das war es an dieser Stelle von mir…ach ich könnte euch noch so viel erzählen…aber das würde sicher den Rahmen sprengen. Oben seht ihr noch ein
paar Bilder aus meinem Leben!

Macht’s gut, eure Gretel